Karte drauf, Packung raus!

Kontaktlos bezahlen und Alter nachweisen in einem

Sielaff SC 200 mit kontaktlosem Bezahlen

Immer mehr Automaten werden mit der Funktion zum kontaktlosen Bezahlen ausgerüstet. Ein großer Pluspunkt für Sie: Die Altersverifikation geschieht dabei ganz automatisch.

tobaccoland wird nach und nach viele Automaten mit dieser Funktion ausstatten, die es Ihnen viel bequemer macht, dort Zigaretten zu kaufen.

Vorteile für Sie als Kunden

  • Kontaktlose Girocard nur noch dicht an das Bezahlterminal halten, fertig! Die Karte wird also nicht gesteckt und Sie behalten die Girocard ständig in Ihrer Hand.
  • Bezahlvorgang und Altersverifikation reduzieren sich auf Sekunden.
  • Beträge bis 25 Euro in der Regel ohne PIN oder Unterschrift – oft auch bis zu 50 Euro (abhängig vom kartenausgebenden Institut).

Voraussetzung

Muster: Kontaktlose Girovard mit Kreis um Wellensymbol

Eine Girocard, die mit der kontaktlosen Bezahlfunktion ausgerüstet ist. Erkennbar an dem Wellensymbol neben dem Chip auf der Kartenvorderseite (siehe Abbildung, roter Kreis).

Kaufvorgang

Kontaktlos-Zahlen-Terminal mit Rahmen
  1. Produkt auswählen
  2. Kontaktlose Girocard für 3 Sekunden vor das Kontaktlos-Zahlen-Terminal halten – bis zum Piep.
  3. Produkt entnehmen

Fragen & Antworten

Warum müssen Sie beim kontaktlosen Bezahlen auch bei Beträgen unter 50 Euro manchmal Ihre PIN eingeben?

Die gelegentliche PIN-Abfrage stellt sicher, dass sich die Karte noch bei ihrem rechtmäßigen Besitzer befindet und dient dem Schutz. Gesetzlich festgelegt ist, dass man bei niedrigen Beträgen in der Regel spätestens nach fünf aufeinanderfolgenden Transaktionen oder nach einer Gesamtsumme von 150 Euro seine PIN eingeben muss. Wie die Grenze innerhalb dieses Rahmens konkret gesetzt wird, entscheidet das kartenausgebende Institut.

Kann es Ihnen passieren, dass Sie aus Versehen im Vorbeigehen an einem Terminal eine Zahlung auslösen?

Nein, die Daten werden beim kontaktlosen Zahlen nur bei sehr geringem Abstand zwischen Karte und dem Bezahlterminal übertragen. Der erforderliche Abstand von wenigen Zentimetern dient dazu, unbeabsichtigte Zahlungen zu verhindern. Durch bloßes Vorbeigehen an einem Lesegerät erfolgt keine Zahlung. Zudem muss der Automat den Betrag erst anfordern und die Kartenzahlung aktivieren – dann muss die Karte oder das Gerät vom Karteninhaber bewusst kurz vor das Terminal gehalten werden.

Kann es passieren, dass Sie den Betrag aus Versehen doppelt bezahlen?

Kontaktlose Bezahlterminals können zur gleichen Zeit immer nur einen Einkauf abwickeln. Eine unabsichtliche doppelte Abbuchung eines Bezahlbetrages ist also nicht möglich. Als Sicherheitsmaßnahme muss jeder Bezahlvorgang entweder abgeschlossen oder abgebrochen werden, bevor ein anderer erfolgen kann. Zudem erkennt das Terminal, wenn zwei Karten, z. B. Smartphones mit digitaler girocard, im NFC-Feld sind. In diesem Fall wird der Vorgang abgebrochen.

Bleiben Sie bei Betrug auf den Kosten sitzen?

Nein! Die kontaktlose Bezahlung mit der girocard ist für Kunden und Händler genauso sicher wie bisherige girocard-Zahlungen. Rechtmäßig ist eine Zahlung nur, wenn der Kunde sie aktiv autorisiert. Das ist der Fall, wenn er seine PIN eingibt oder – bei PIN-freien Zahlungen – wenn er seine Karte aktiv und willentlich an das Terminal hält. Für alle anderen Transaktionen haftet grundsätzlich die Bank – und auch die Beweislast liegt bei der Bank. Die kartenausgebende Bank übernimmt grundsätzlich die Haftung für Kontaktlos-Schäden, sofern der Karteninhaber rechtmäßig und sorgfältig handelt – seine PIN auswendig lernt, die Karte sorgfältig aufbewahrt und vor Dritten schützt, seine Kontoauszüge regelmäßig prüft und Unregelmäßigkeiten seiner Bank meldet.

Mehr Informationen zur Girocard: https://www.girocard.eu/fuer-karteninhaber/